Einige von Ihnen wissen es schon: Während des Lockdowns haben wir das Projekt «Home? Office? Works!», ein offenes Jobs-to-be-done-Projekt, um herauszufinden, was Arbeiten von zu Hause aus wirklich bedeutet. Es ist um den Kernjob herum aufgebaut: «Von zu Hause/remote arbeiten» und will Remote Work und virtuelle Teamführung kreativer, produktiver und besser machen.

 

In diesem Meetup zeigen wir Ihnen, wie Sie die quantifizierten Value Metrics nutzen und die Value Maps interpretieren können.

 

Wie Sie sehen können, werden Value Maps immer in 4 Quadranten entschieden. Der Quadrant unten rechts zeigt die Pain Points. Erinnern Sie sich, dies sind die Punkte (Value Metrics) mit einer hohen Wichtigkeit und einem niedrigen Erfüllungsgrad. In diesen Value Metrics steckt großes Verbesserungspotenzial!

Sie erhalten nicht nur eine Value Map. Man kann viele verschiedene Value Maps erstellen, je nachdem, welchen Schnitt man macht. Einerseits kann man den Marktschnitt nehmen, der die Value Map aller Interviews gibt. Andererseits kann man verschiedene Schnitte nehmen, z.B. die Value Map aller weiblichen Interviewpartner und die Value Map aller männlichen Interviewpartner. Weitere interessante Schnitte könnte man durch eine genauere Betrachtung der Altersklassen vornehmen.
Diese geschnittenen individuellen Value Maps geben weitere Einblicke und schaffen eine Basis, um Ergebnisse zu vergleichen.

Mit diesen greifbaren Ergebnissen kann man in einem nächsten Schritt, der «Spin»-Phase, erstmals anfangen, lösungsorientiert zu denken.